Der beste Weg, um zu meditieren, wann man macht und bricht und sich nicht in der Meditation verliert

Wenn Ihnen jemand sagt, dass Meditation die Klärung Ihres Geistes beinhaltet, kann es schwierig sein, damit zu beginnen. Wie klären Sie Ihren Geist genau? Wenn der Versuch, wie die meisten Menschen, an nichts zu denken, nur zu mehr Denken führt, können Sie sich gleich zu Beginn weniger als ermutigt fühlen. Wenn Sie sich jedoch auf etwas wie den Atem konzentrieren, werden Ihre Gedanken leichter verblassen.

Es gibt einen Grund, warum so viele meditative Praktiken Ihre Atmung betreffen. Es ist eine seltsame Sache. Im Gegensatz zu Ihrer Herzfrequenz können Sie Ihren Atem schnell und einfach kontrollieren. Wenn Sie es jedoch nicht bewusst kontrollieren, übernimmt Ihr Unterbewusstsein und atmet für Sie.

Sie können sich Ihre Atmung – ihre Geschwindigkeit und Tiefe – als Produkt bewussten und unbewussten Denkens vorstellen. Es ist eine Brücke zwischen zwei Köpfen. Da es bei Meditation darum geht, die bewusste Kontrolle Ihrem Unbewussten zu überlassen, ist dies ein guter Anfang.

Selbst wenn Sie einfach Ihre Atmung beobachten, werden Sie mehr über sich selbst lernen als die meisten Menschen. Ihr Körper braucht frische, saubere Luft – und mehr davon in einer Krise. Wenn Sie bemerken, dass Sie Sauerstoff schlucken, ist Ihr Körper gestresst. Sie fühlen sich vielleicht gut, wahrscheinlich weil Sie sich eine Weile so gefühlt haben, aber Sie verbrennen sich.

Wenn Sie langsam, tief und gleichmäßig atmen, bedeutet dies, dass Sie entspannt sind. Ihr Körper strebt nicht nach einem schnellen Treffer, sondern stellt stattdessen sicher, dass jeder Teil von Ihnen den Sauerstoff erhält, den er benötigt.

Dieser Prozess funktioniert in beide Richtungen. So wie Ihr Geisteszustand Ihre Atmung beeinflusst, beeinflusst auch Ihre Atmung Ihren Geisteszustand. Denken Sie nicht an die aktuelle Rate oder Tiefe. Wenn Sie sich entspannen und in meditative Trance gehen möchten, verlangsamen und vertiefen Sie Ihre Atmung ein wenig. Schon eine kleine Veränderung sagt Ihrem inneren Verstand, dass Sie sich in einem entspannten Zustand befinden.

Wenn Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren, hat Ihr Geist etwas zu tun. Wenn Sie neu in der Meditation sind (oder sogar ziemlich erfahren), wird dies helfen. Wenn Sie an nichts denken, denken Sie oft darüber nach, wie Sie an nichts denken, was nicht hilfreich ist. Aber wenn Sie Ihren Atem Ihre volle Aufmerksamkeit beanspruchen lassen, können Sie Ihre Gedanken klären und gleichzeitig Ihren Körper entspannen.

Gewohnheiten und Rituale sind ähnliche Wesen. Vielleicht ist es eine Gewohnheit, jeden Morgen zu duschen und sich anzuziehen, während ein Ritual komplexer ist. Wenn Sie die Oberflächenblüten ignorieren, laufen beide auf den gleichen Prozess hinaus. Sie führen vorhersehbare Aktionen aus, um vorhersehbare Ergebnisse zu erzielen.

Ihre Morgengewohnheiten garantieren, dass Sie angezogen sind und frisch riechen, wenn Sie gehen. Ihre Meditationsrituale sorgen dafür, dass Sie leicht in Trance geraten.

Aus diesem Grund empfehlen die meisten Meditationstrainer, dass Sie etwas Platz in Ihrem Zuhause beiseite legen. Verwenden Sie dies nur zum Meditieren. Mach es schön und bequem. Wenn Sie Mantras mögen, denken Sie an ein Mantra. Wenn Sie Musik mögen, wählen Sie geeignete Hintergrundspuren. Dies alles wird Teil Ihres Rituals. Dein innerer Verstand sieht, dass du in deiner bequemen Ecke bist, die richtige Musik hörst und die richtigen Gedanken denkst, also muss es Zeit zum Meditieren sein.

Es ist großartig, wenn Sie anfangen. Ich empfehle es auch für fortgeschrittene Meditierende. Aber wenn Sie wirklich Ihre inneren Fähigkeiten auf die nächste Stufe bringen wollen, sollten Sie Ihre Rituale brechen. Meditiere zu seltsamen Zeiten und an seltsamen Orten. Konzentrieren Sie sich nach innen, während Sie lauten Geräuschen oder Stille lauschen. Betreten Sie eine Trance mit verschiedenen oder gar keinen Mantras.

Sie kennen die Vorteile der Meditation. Es ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, egal ob Sie Ihre Stimmung, Belastbarkeit, körperliche Gesundheit oder Ihr Vergnügen verbessern möchten. Ein Ritual zu haben ist großartig, weil es die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie diese Vorteile nutzen. Wenn Sie das Ritual brechen, können Sie es auf jeden Teil Ihres Lebens anwenden.

Wenn Sie nur an Ihrem vorgesehenen Ort meditieren können … nun, das ist besser, als es niemals zu tun. Noch besser ist es jedoch, nach Belieben in diesen Zustand eintreten zu können. Jederzeit und überall. Wenn die Arbeit stressig wird, möchten Sie sich achtsam entspannen, ohne Ihren Schreibtisch verlassen zu müssen. Wenn Sie auf einem Kreuzfahrtschiff auf der halben Welt sind, möchten Sie trotzdem in Trance geraten können.

Wenn Sie neu in der Meditation sind, ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihren Geist zu beschäftigen, ohne nachzudenken. Ihr Körper ist voller sensorischer Informationen, die Sie meistens ignorieren. Wenn du es nicht tust, würde es dich überwältigen. Trotzdem ist es nicht gesund, zu lange zu ignorieren, was Ihr Körper sagt. Sie könnten überrascht sein, wenn Sie sich wieder mit sich selbst vertraut machen.

Wenn sich Ihre Fähigkeiten entwickeln, ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihren Fokus zu optimieren. Sie können Ihre Aufmerksamkeit auf kleinere Bereiche richten. Sie können mit der Tiefe und Intensität Ihres Fokus experimentieren. Vielleicht werden Sie sehen, wie langsam Sie Ihr Bewusstsein bewegen können, während Sie Ihre Aufmerksamkeit stabil halten.

Unabhängig von Ihrem Können ist der Körperscan eine großartige Möglichkeit, Ihre Aufmerksamkeit in der Realität zu verankern. Deine Gedanken können dich verführen, aber dein Körper ist real. Hören Sie es und Sie werden sich nie wieder verlieren.

Erfahren Sie, wie Sie die Spannung in Ihrem Körper durch Meditation lösen können. Dies ist die schwierigste Aufgabe

Wir alle halten Spannung von den Belastungen in unserem täglichen Leben in unserer physischen Form. Manchmal brauchen wir nur einen Reset und machen eine dringend benötigte Pause von der Verrücktheit des Lebens. Das Halten von Verspannungen kann nicht nur unangenehm sein und unsere Muskeln einschränken, sondern manchmal versucht Ihr Körper, Sie wissen zu lassen, dass es Zeit ist, sich auszuruhen, was sich als tägliche Schmerzen zeigt. Wenn wir älter werden, können diese Schmerzen auf die bloße Tatsache zurückgeführt werden, dass wir älter werden und Dinge sagen wie: “Der Körper ist nicht mehr so ​​jung wie früher.”

Obwohl diese Aussage sehr wahr sein mag, ist dies überhaupt nicht der Fall. Vor allem, wenn Sie über diese 50-, 60-, 70- und sogar 80-jährigen Menschen lesen, die ihre Fitness auf ein ganz neues Niveau heben und sich in die beste Form ihres Lebens bringen. Machen Sie sich nichts vor … diese täglichen Schmerzen sind die Art und Weise, wie Ihr Körper Sie auffordert, aufmerksam zu werden und sich etwas Zeit zum Zurücksetzen zu nehmen. Wenn Sie es weiterhin ignorieren, werden Sie sich bald wünschen, Sie hätten es nicht getan.

Eine Möglichkeit, die Spannung in Ihrem Körper zu lösen, besteht darin, einfach zu meditieren. Meditation bringt einfach Geist, Körper und Seele zusammen! Zeit für Selbstliebe und Heilung wird sowohl in Ihrem physischen Körper als auch in Ihrem emotionalen Selbst alles anders machen. Sie werden feststellen, dass Sie klarer und fokussierter, geerdeter und zentrierter sind. Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass Sie besser schlafen, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um dieses Geschwätz zu beruhigen.

Hier sind nur einige der vielen Vorteile der Mediation: Unterstützt chronische Entzündungen, unterstützt die Verdauung, unterstützt die geistige Stabilität, hilft bei der Überwindung von Zwangsstörungen, lindert PTBS, hilft bei Essstörungen, Drogenmissbrauch, erhöht die geistige Klarheit und bessere Konzentration, fördert eine gesunde Herz, reduziert Angstsymptome, zusammen mit vielen weiteren Vorteilen für mehr Gesundheit und Wohlbefinden.

Ich halte wöchentlich geführte Meditationssitzungen im The Salt Hut in Oxford, PA, ab und habe zahlreiche geführte Meditationen in elektronischer Form für diejenigen erstellt, die nicht in meiner Nähe sind. Diese Meditationen werden mit der Musik meiner Kristall-Chakra-Klangschalen erstellt, um die Heilung und Harmonisierung der Chakren mit dem Klang zu fördern.

Jede Mediation ist sehr unterschiedlich und hat ein anderes Ziel vor Augen. Einige sind sehr grundlegende Entspannungstechniken durch Meditation, andere sind für diejenigen gedacht, die auf ihrem Lebensweg nach einer tieferen Ebene der Heilung und Führung suchen und sich selbst heilen, ihren größeren Lebenszweck finden, Intuition von ihrem höheren Selbst erhalten oder ihrem Leben begegnen Führer. Es gibt einen Geschmack für die Anfänger der Meditation sowie für diejenigen, die seit einiger Zeit meditieren.

Ich habe zwei spezifische einstündige Meditationen für den Körper aufgezeichnet und Verspannungen gelöst. Die erste Meditation für den Körper heißt Körperscan. Es ist ein einfacher Scan Ihres gesamten Körpers, um die Spannung zu lösen, in der er gespeichert ist. Diese Meditation ermöglicht es Ihnen, Ihren gesamten Körper tief zu erfahren und zu fühlen. Es wird Ihnen helfen, sich der Teile Ihres Körpers bewusst zu werden, die die größte Spannung aufweisen, und Sie dabei unterstützen, diese zu lösen.

Die zweite Körpervermittlung heißt Sprechen Sie mit Ihrem Körper – Fordern Sie ihn auf, zu perfekter Gesundheit zurückzukehren. Diese Meditation führt Sie dazu, mit Ihrem Unterbewusstsein bei der Neuprogrammierung jedes Körperteils, jedes Systems, Organs, Muskels und jeder Zelle zu sprechen. So wie Sie Menschen Affirmationen verwenden, um ihre Gedanken neu zu konditionieren, können Sie mit Ihrem Unterbewusstsein sprechen und ihm genau sagen, wie es gemäß Ihren Bedürfnissen funktionieren soll.

Eine wichtige Aufgabe ist wahrscheinlich die schwierigste. Jeder kommt aus verschiedenen Geschichten und Persönlichkeiten. Vielleicht finden Sie das einfacher als andere. Trotzdem werden die meisten von Ihnen zunächst damit zu kämpfen haben.

Was ist es? Es ist nichts weniger als Ihre Gedanken ohne Urteil zu akzeptieren.

Deine eigene Erfahrung zu beurteilen ist menschlich. Es ist sogar nützlich – das werde ich nicht leugnen. Aber die meisten, wenn nicht alle Ihre Leiden kommen von diesem Ort.

Irgendwann in Ihrer Kindheit haben Sie eine Reihe von Empfindungen erlebt. Jemand sagte, du siehst wütend aus (und um es herauszuschneiden und aufzumuntern). In diesem Moment bezeichnete Ihr junger Geist eine Empfindung als Wut und akzeptierte ein Urteil darüber.

Dies geschah während Ihres ganzen Lebens. Sensationen haben sich mit Labels und Urteilen verbunden, weil die Gesellschaft es Ihnen gesagt hat.

Es gibt Kulturen, in denen Wut als Charakterfehler angesehen wird, und andere, in denen es ein Zeichen eines starken Geistes ist.

Sie denken vielleicht nicht, dass diese Kennzeichnung und Beurteilung für alles gilt. Immerhin weinen Babys bei den geringsten Beschwerden, geschweige denn bei Schmerzen. Sicher können wir uns einig sein, dass Schmerz eine schlechte Sache ist.

Wenn Sie meditieren, möchten Sie keine ablenkenden Gedanken, aber Sie unterdrücken Ihr Denken nicht gewaltsam. Wie immer lassen Sie Ihre Gedanken ruhig und sanft los.

Tun Sie dies, während Sie Ihre Gedanken für das akzeptieren, was sie sind, und Sie werden unglaubliche Weisheit freischalten.

Diese radikale Akzeptanz ist ein wertvolles Werkzeug für das Leben. Wenn Sie Ihrem eigenen Verstand vertrauen, wird alles im Leben einfacher.

Meditation und psychische Gesundheit, Arten von Menschen, die es nicht können

Wenn Sie ein erfüllteres und befriedigenderes Leben führen möchten, lohnt es sich, Ihre geistige Gesundheit zu stärken. Je stärker die Säulen Ihres Geistes sind, desto besser können Sie das Leben leben, das Sie wirklich wollen.

Ein gesunder Geist handelt, ungehindert von Angst, Verwirrung oder Ablenkung. Und es funktioniert weiter, wenn es schwierig wird.

Ihr Geist ist das Produkt Ihres gesamten Lebensstils (und ich nehme an, das Gegenteil ist auch der Fall). Sich darum zu kümmern ist wie sich um deinen Körper zu kümmern. Sie wollen richtig leben, richtig essen und richtig schlafen. Ihr Geist braucht sozialen Kontakt, interessante Rätsel und körperliche Bewegung, um in Bestform zu bleiben.

Sich um sich selbst zu kümmern, bezieht sich auf jeden Aspekt Ihres Lebens. Meditation ist also nicht die ganze Antwort, obwohl sie sicherlich Teil davon ist.

F: Wie verbessert Meditation Ihre geistige Gesundheit?

Erstens sollte nichts, was ich hier sage, als medizinischer Rat ausgelegt werden. Nur ein lizenzierter Fachmann, der mit Ihnen gesprochen hat, wäre dafür qualifiziert.

Aber für die meisten Menschen ist Meditation ein großartiges Training für die Gesundheit Ihres Geistes. So wie körperliche Bewegung Ihren Körper stark hält, entwickelt Meditation wichtige mentale Fähigkeiten. Wenn Sie sich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren, können Sie nicht in der Vergangenheit verweilen oder sich Sorgen um die Zukunft machen. Das Akzeptieren dessen, was Sie erleben, reduziert den Stich von negativen Emotionen.

Sie heben keine Gewichte, um gut Gewichte zu heben. Sie tun es, um in Ihrem Alltag stark zu werden. Meditation ist das gleiche.

Eine ruhige Zeit ermöglicht es Ihrem Unterbewusstsein auch, Probleme hinter den Kulissen zu lösen. Wenn Sie lange genug meditieren, haben Sie Tage, an denen Sie sich großartig fühlen. Sie werden nicht wissen, was gelöst wurde, aber Sie werden wissen, dass etwas getan hat.

Das macht dich stärker für alles, was als nächstes passiert.

F: Wie viel sollte ich jede Woche meditieren?

Wenn Sie noch nie zuvor angefangen haben, nehmen Sie es langsam. Vielleicht möchten Sie 10 Minuten am Tag, drei Tage die Woche.

Sie wollen das aufbauen. Die meisten Menschen finden es besser (und einfacher), wenn sie jeden Tag 20 Minuten machen. Das mache ich zumindest.

Dann meditiere ich manchmal zweimal am Tag oder habe eine längere Sitzung (ungefähr eine Stunde).

Ob das für Sie richtig ist, liegt bei Ihnen. Ich empfehle Ihnen jedoch, längere Sitzungen zu versuchen.

F: Hilft Meditation bei ernsteren psychischen Problemen?

Es kann. Es gibt viele Beweise dafür, dass Meditation großartig für Dinge wie Angst, Stress und Trauma ist – sogar für PTBS. Bei schwerwiegenden Erkrankungen empfehle ich, sich beraten zu lassen – sprechen Sie mindestens mit Ihrem Arzt. Sie möchten wahrscheinlich auch einen guten Meditationstrainer.

Meditation wird im Allgemeinen nicht für Menschen empfohlen, die halluzinieren oder gespaltene Persönlichkeiten haben.

In diesen Gemeinden sind die Menschen, die es nicht ausprobiert haben, eine Minderheit. Das ist cool, obwohl ich heute nicht über sie spreche. Ich konzentriere mich auf diejenigen, die es ehrlich und solide versucht haben und frustriert weggegangen sind.

Jetzt muss ich klarstellen, dass das, was ich sagen werde, meine Meinung ist. Es kann durchaus falsch sein, obwohl ich davon überzeugt bin. Ich stütze dies auf meine eigenen Erfahrungen mit Meditation und der Psychologie des Unbewussten:

Ich glaube, dass weit über 99% der Menschen lernen können, zu meditieren. Und die meisten von denen, die “nicht” meditieren können, scheinen nach einiger Zeit in drei Kategorien zu fallen.

Das Unbewusste

Meditation tut viele Dinge für Körper und Geist. Wenn Sie es nur zum Entspannen verwenden, ist das großartig – es ist ein ideales Werkzeug dafür. Wisse nur, dass es so ist, als würde man einen Käfer mit einem Koffer schlagen.

Es kann so viel mehr. Dein Unbewusstes ist die Quelle deiner Gefühle. Nicht nur offensichtliche wie Glück oder Wut, sondern auch komplexe wie Motivation und Sorge.

Wenn Ihre Emotionen unausgeglichen sind oder seltsame Dinge tun, haben Sie Optionen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Ursache tief in Ihrem Kopf zu finden und sie anzusprechen.

Menschen verwenden Meditation, weil sie das Bewusstsein beruhigt und Ihnen nützliche Werkzeuge wie Geduld und Akzeptanz gibt. In diesem Zustand innerer Ruhe können Sie Muster in Ihrem eigenen Denken aufdecken und auflösen.

Aber es gibt Menschen, die sich die ganze Zeit in diesem Zustand befinden. Durch eine Eigenart der Psychologie ist ihr Bewusstsein immer ruhig. Ihr innerer Dialog ist ein Flüstern oder völlig abwesend.

Macht das diese Leute erleuchtet?

Vielleicht, vielleicht nicht. Aber wenn Sie denken, dass dies Sie beschreibt, dann ist mein Rat:

Übe, geduldig mit dir selbst zu sein. Lerne deine Gedanken zu akzeptieren. Wenn Sie Ihr Denken beurteilen, wird Ihr Verstand die Dinge von Ihnen fernhalten.

Ein enger Freund wird aufhören, mit Ihnen zu sprechen, wenn Sie alles beurteilen, was er sagt. Behandle deinen Geist wie einen guten Freund.

Dann wird Meditation für Sie einfach. Denken Sie einfach darüber nach, woran Sie arbeiten möchten. Sie können die Techniken zum Fokussieren und Atmen überspringen – diese bringen Sie in einen Zustand, in dem Sie sich bereits befinden.

Die Meditierenden mit verschiedenen Namen

Manche Menschen meditieren, können aber nicht loslassen, sich nicht konzentrieren oder bei der Arbeit bleiben. Sie entscheiden dann, dass sie Meditation versucht haben und es ist nichts für sie.

Für einige dieser Leute graben Sie etwas tiefer. Sie fragen nach ihren Hobbys und es stellt sich heraus, dass sie gerne wandern, malen, schwimmen, Filme machen …

Vielleicht spielt sie am liebsten mit ihren Kindern. Vielleicht lieben sie ihre Arbeit.

Wenn Sie Aktivitäten haben, die Sie lieben, können Sie diese zum Meditieren verwenden. Wenn Sie sich oft in der Aktivität verlieren – wenn Sie sich dadurch aufgeladen oder in Frieden fühlen – dann habe ich gute Nachrichten. Das ist der Zustand der Meditation.

Sie mögen es seltsam finden, dass so etwas wie Tennis meditativ sein kann. Beim Tennis geht es schließlich um Geschwindigkeit, Schweiß und Ausflüge. Aber wie viele Tennisspieler erleben, wie sich die Zeit verlangsamt und die Welt ruhig wird, selbst wenn sie sich bewegen, um einen Tennisball mit 200 km / h abzufangen …

Meditation ist keine besondere Denkklasse, die nur in Klöstern stattfindet. Du erlebst es die ganze Zeit in deinem Leben. Es geht darum, etwas zu nutzen, zu erweitern und zu schätzen, was Sie bereits tun.

Wenn Sie das nächste Mal meditieren, behalten Sie diese Erfahrung im Hinterkopf. Alles, was Sie diesem Zustand näher bringt, ist gut. Wenn Sie sich weiter davon entfernen, kehren Sie zu dem zurück, was Sie zuvor getan haben.

Das Inner Blockierte

Dann gibt es Menschen, denen es schwerer fällt, auf ihr Unbewusstes zuzugreifen. Ihre Gefühle sind getrübt, ihre Vorstellungskraft ist begründet und die obigen Beschreibungen über das Tennisspielen machten für sie keinen Sinn.

Hier gibt es kein Urteil. Wenn Sie denken, ich beschreibe Psychopathen, bin ich nicht. Einige Menschen leben ein hochintellektuelles Leben. Es gibt Tausende lohnender Karrieren, die solche Menschen brauchen – Menschen, die in der Lage sind, ein Problem rational zu durchdenken, ohne abgelenkt zu werden.

Es ist nichts Falsches daran, Zufriedenheit statt Glück zu suchen.

Wenn Sie Meditation schwierig finden, weil Sie zu bewusst sind, könnten Sie es sein. Wenn dir jemand sagt, du sollst deine Augen schließen und hineingehen, weißt du nicht, was das bedeutet. Es ist eine unklare Anweisung und, Junge, das muss irritierend sein.

Es ist ein Geheimnis, sich zum Meditieren und zum Nutzen für die Gesundheit zu bewegen

Als Meditationslehrer habe ich unzählige Schüler gehört, die ihre Ausreden dafür teilten, warum sie in der vergangenen Woche nicht meditiert haben. Sie wollten. Sie wissen, dass es gut für sie wäre. Sie haben es einfach nicht getan. Zumindest nicht konsequent.

Bei Meditation geht es natürlich darum, Ihre Beziehung zu allen Ereignissen, Sorgen und Ängsten in Ihrem Leben zu ändern. Es ist ein tägliches Ritual – wie Essen, Schlafen und Zähneputzen -, das eine entspanntere, gesündere, bedeutungsvollere und absichtlichere Lebensweise schafft. Es ist eine kraftvolle Praxis, den tiefen Seelenfrieden zu verwirklichen, den wir uns alle wünschen. Also, was ist das Geheimnis, um von Ausreden zu üben?

Die Antwort lautet: Sie müssen ein starkes “Warum?”

Wo findest du dein Warum?

Die Antwort kann Sie überraschen.

Das Geheimnis ist das Körperbewusstsein

Ihr Körper ist nicht nur ein mechanisches Fahrzeug, um alle Aktivitäten in Ihrem Leben auszuführen. Es ist ein hochempfindliches Bio-Feedback-System.

Ihr Körper kann Ihnen sagen, was gut für Sie ist und wie viel, wann Sie sich ausruhen müssen, wann Sie sich entspannen und Spaß haben müssen, wann Sie aufstehen und sich bewegen müssen und wann Sie alleine sein müssen, Kontakt haben Sei mit anderen in der Natur und verbringe Zeit in der Meditation. Es verbindet Sie damit, wann, warum und wie viel Sie tun müssen. Wenn Sie aufpassen.

In unserem Kontext verbindet es Sie mit dem WARUM Sie überhaupt meditieren möchten. Zumindest hat es das Potenzial, dies zu tun – wenn Sie darauf achten. Doch wie oft halten Sie inne und achten wirklich auf die Signale Ihres Körpers? Wie oft hörst du auf zu spüren, was es dir sagt?

Warum machst du das nicht?

Zunächst einmal haben wir eine Kultur, die genau das Gegenteil fördert. Wir werden ermutigt, uns eher nach außen als nach innen zu konzentrieren. Wir werden ermutigt, so viel wie möglich zu tun. Wir werden ermutigt, so viele Produkte und so viel Reichtum, Daten und sensorische Eingaben wie möglich aus der externen Umgebung zu sammeln.

Wir werden ermutigt, schnell zu reagieren, und wir werden davon abgehalten, uns Zeit für wohlüberlegte und tief empfundene Antworten zu nehmen. Wir sind auf schnelle Reaktionen und Soundbits in Nachrichten und sozialen Medien eingestellt. Wir sind ungeduldig mit allem, was Zeit braucht. Wir gehen, gehen, gehen, bis wir zu erschöpft sind, um fortzufahren.

Fühlst du diese Erschöpfung?

Sind Sie jedoch besorgt darüber, was passieren könnte, wenn Sie aufhören? Befürchten Sie, dass Sie zurückfallen und ausgelassen werden? Ab einem bestimmten Punkt können Sie entscheiden, dass Sie einfach nicht mehr so ​​leben möchten. Wenn Sie diesen Punkt erreichen – oder am besten lange vorher -, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um im Inneren darauf zu achten. Beachten Sie, was all dieses Denken, Tun, Sorgen, Akkumulieren und Stimulieren mit Ihnen macht.

Gibt es eine andere Option?

Meditation schafft eine neue Art zu sein

Meditation unterbricht das ununterbrochene Denken und Handeln und gibt Ihrem Körper die Möglichkeit, sich tief zu entspannen – etwas, das Sie in einem unruhigen Schlaf möglicherweise nicht einmal tun können. Das bewusste Entspannen, wie Sie es in der Meditation tun, löst Spannungen, die sich in den letzten 24 Stunden sowie in den Jahren Ihres Lebens bis zu diesem Zeitpunkt unter Ihrem Bewusstsein angesammelt haben. Es löst langsam die reaktiven mental-emotionalen Muster auf, die Sie auf dem Hamsterrad der Nonstop-Aktivität antreiben. Es beruhigt dein geistiges Geschwätz.

Wenn Sie jetzt zum ersten Mal meditieren, werden Sie diesen entspannenden, beruhigenden und beruhigenden Effekt möglicherweise nicht bemerken. Möglicherweise werden Sie sich noch bewusster darüber, wie beschäftigt Ihr Geist ist, wie widersprüchlich Ihre Emotionen sind und wie angespannt Ihr Körper ist. Wenn Sie Ihren Körper über einen längeren Zeitraum durch Überstress misshandelt haben, fühlen sich die ersten Momente des Körperbewusstseins in der Meditation möglicherweise nicht so gut an.

Oder Sie fühlen sich vielleicht wenig bis gar nichts. All das Denken, Tun und Drängen, Dinge zu tun, die Sie “tun müssen” oder “sollten”, hat Sie möglicherweise davon abgehalten, wie Sie sich fühlen. Möglicherweise haben Sie den Kontakt zu Ihren vitalen Empfindungen und Gefühlen verloren. Möglicherweise langweilen Sie sich nur, ohne dass Sie durch externe Stimulation abgelenkt werden.

Werfen wir einen Blick auf einige wichtige Vorteile, die dieser spirituelle Ansatz bietet.

1. Management von Angst und Depression

Laut vielen Studien kann Meditation Ihnen helfen, mit vielen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen umzugehen. In einer Studie mit mehr als 3500 Teilnehmern kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Technik bei der Verbesserung der Symptome von Depressionen und Angstzuständen hilfreich ist.

2. Stärkung der Immunität

Eine andere Studie hat gezeigt, dass Brustkrebs vermieden werden kann, wenn regelmäßig Muskelentspannungsübungen durchgeführt werden. Eine Studie an Patienten über 50 Jahren zeigte, dass diese Techniken dazu beitragen können, die Lymphozyten auszulösen, die Ihr Immunsystem stärken können. Dadurch wird der Körper stärker gegen Tumore und Viren.

3. Blutdruckkontrolle

Wenn Sie meditieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, an Bluthochdruck zu leiden. Ein vom British Medical Journal veröffentlichter Bericht zeigte, dass Patienten, die regelmäßig vermittelten, normale Blutdruckwerte hatten. Die Experten glauben, dass diese Praxis dazu führen kann, dass Ihr Körper weniger auf viele Stresshormone, einschließlich Cortisol, reagiert.

4. Erreichung des emotionalen Wohlbefindens

Wenn Sie durch eine gequälte Vergangenheit gegangen sind, befinden Sie sich möglicherweise nicht in einem gesunden emotionalen Zustand. Glücklicherweise kann regelmäßiges Meditieren Ihnen helfen, Ihr emotionales Gleichgewicht zu erreichen. In der Tat sind Ihre Gesundheit und Ihr emotionales Gleichgewicht miteinander verbunden. Wenn Sie nicht bei guter emotionaler Gesundheit sind, können Sie nicht Ihr Bestes geben, egal ob es sich um Ihre routinemäßige Haus- oder Büroarbeit handelt.

5. Befreiung von IBS

IBS ist die Abkürzung für Irritable Bowel Syndrome. Diese Störung ist eine der häufigsten Darmerkrankungen. Patienten mit IBS zeigen viele Symptome wie seltsames Darmverhalten, Krämpfe, Bauchschmerzen und Blähungen, um nur einige zu nennen.

Es ist interessant festzustellen, dass rund 15% der Männer und Frauen auf der ganzen Welt an dieser Störung leiden. Allein in den Vereinigten Staaten leben rund 45 Millionen Menschen mit dieser Gesundheitsstörung.

Mit routinemäßigen Entspannungstechniken ist es möglich, die Symptome von IBS zu reduzieren und ein friedliches Leben zu führen.

6. Glück und allgemeines Wohlbefinden

Maria Camara PhD, eine Psychotherapeutin, sagt, dass Meditation Ihnen helfen kann, mit Ihren tatsächlichen inneren Qualitäten in Kontakt zu treten. Sie können Ihr wahres Potenzial erreichen, wenn Sie akzeptieren, wer Sie wirklich sind. Außerdem kann diese Übung Ihnen helfen, mit Ihren Gedanken zu arbeiten. Wir können also sagen, dass Achtsamkeit mit Glück und Seelenfrieden verbunden ist. Ohne Seelenfrieden können Sie nichts im Leben erreichen. In der Tat, wenn Sie keinen Frieden in Ihrem Leben haben, können Sie auch Ihre Gesundheit nicht aufrechterhalten.

Tipps, um effektiv zu meditieren und sich besser zu konzentrieren, damit Sie keine Missverständnisse darüber haben

Es gibt Zeiten im Leben, in denen Sie sich nicht sehr positiv über das Leben fühlen, an Ihren Entscheidungen zweifeln und über die Zukunft verwirrt zu sein scheinen. Für Menschen, die sich in früheren Zeiten nicht fangen, treten Langzeiteffekte wie Angstzustände, Depressionen, Rückenschmerzen und andere körperliche Probleme auf. Die Führung dauert dann länger, um sie zu erreichen, und ein besseres Leben scheint aus ihrer Sicht Unsinn oder unmöglich zu sein.

Jeder negative Gedanke oder jede negative Emotion ist ein Indikator dafür, dass Sie Ihre Verbindung verloren haben. Je früher Sie erkennen und wieder verbinden, desto besser ist es für Sie. Wir alle sind durch Bewusstsein / Energie / Gott oder einen anderen Namen, den Sie nennen möchten, miteinander verbunden. Diese Verbindung ist wichtig für das Überleben. Manchmal, wenn wir etwas beobachten oder einen Verlust erleben, wird die Verbindung für einige Zeit ausgedünnt und im Allgemeinen wieder verbunden, wenn sich Dinge / Gedanken / Emotionen ändern.

Meditation kann nur 2 Minuten dauern und länger als 2 Stunden dauern. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die hilfreich sein können.

1. Beginnen Sie früh

Die beste Zeit zum Meditieren ist, sobald Sie aufwachen. Ja, Sie müssen mit Ihrem Tag weitermachen, aber 1-2 Minuten in Ihrem Bett, bevor Sie mit Ihrem Tag weitermachen, verursachen keinen großen Schaden. Bevor Sie aufstehen, schließen Sie Ihre Augen für 1-2 Minuten und atmen Sie einfach.

2. Dein Atem ist der Schlüssel

Wenn Sie sich tagsüber verwirrt fühlen oder meditieren möchten, beginnen Sie mit Ihrem Atem. Konzentrieren Sie sich für ein paar Atemzüge auf Ihr Ein- und Ausatmen. Schließe deine Augen und atme normal. Sieh den Unterschied. Dauert nicht lange, probieren Sie es aus.

3. Ihre Gedanken sind Gäste

Die am häufigsten gestellte Frage ist, was mit den Gedanken zu tun ist, die beim Meditieren entstehen. Ihre Gedanken sind wie Ihre Gäste im Haus, sie sollen richtig gehen. Beobachten Sie die Gedanken kommen und gehen. Geh nicht mit ihnen aus. Du bleibst in deinem Haus.

4. Bestrafen Sie sich nicht dafür, dass Sie es nicht tun

Wenn Sie eine Routine für die Meditation erstellt haben, wird es eine Zeit geben, in der Sie dieser nicht folgen können. Sei nicht sauer auf dich. Lass es los, es gibt nächsten Tag zum Üben. Bleib nicht in der Vergangenheit, freue dich auf den nächsten Moment zum Meditieren.

5. Erwarten Sie nicht

Lass dich frei, wenn du meditierst. Erwarten Sie während der Meditation keine besonderen Erfahrungen. Sie werden überrascht sein, was kommen wird. Genieße einfach das Nichts

Viele Menschen neigen dazu zu glauben, dass Meditation mit einem Großbuchstaben M aus dem mysteriösen Orient und mit allen möglichen religiösen oder mystischen Untertönen zu uns kam. In Wirklichkeit wurde Meditation in vielen Kulturen in vielen Formen gelehrt und praktiziert und ist in Wirklichkeit häufiger als die meisten Menschen denken.

Es ist auch einfacher als die meisten glauben, anzufangen und auch als lebenslange Praxis fortzufahren.

Während es viele Dinge gibt, die der Anfänger über Meditation wissen möchte, habe ich beschlossen, die folgenden drei häufigen Missverständnisse über Meditation zu diskutieren, die jemanden daran hindern könnten, es zu versuchen.

Dies ist KEINE Anleitung, wie man meditiert, aber ich hoffe, dass Sie am Ende dieses kurzen Artikels ermutigt werden, mehr über die Praxis zu erfahren und viele der Vorteile der Meditation zu genießen.

1. Ist Meditation schwer zu lernen?

Nun, es gibt einen gewissen Schwierigkeitsgrad, die meisten Dinge zu lernen, aber ich glaube, ob es für den Einzelnen einfach oder schwierig ist, zu lernen, die Vorteile machen es die Mühe wert. Ich möchte jedoch, dass Sie verstehen, dass die meisten Menschen zwar mehr oder weniger Schwierigkeiten beim Erlernen des Meditierens haben, die meisten jedoch feststellen werden, dass sie mit ein wenig Anleitung und Übung bald die Vorteile der Meditation erfahren werden.

Ein Teil der Verwirrung liegt im Verständnis oder Missverständnis der Menschen darüber, was Meditation bedeutet.

Im Wesentlichen versetzen Sie sich in einen Zustand, in dem Ihr Bewusstsein zumindest etwas aufgehoben ist und Ihr Unterbewusstsein Situationen und Probleme sichten und sortieren kann, wobei Sie häufig zu Schlussfolgerungen oder Lösungen gelangen oder zumindest weitere Studienwege vorschlagen oder Ermittlung.

2. Muss ich Experte werden, um davon zu profitieren?

Weill, wenn Sie die vorherige Diskussion gelesen haben, sind Sie möglicherweise auf dem Weg, die Antwort bereits zu erhalten. Fast alle von uns meditieren bereits auf die eine oder andere Weise und können die Vorteile verstehen, die wir aus diesen meditativen Zuständen und Aktivitäten ziehen.

Ein Großmeister in der Kunst der Meditation zu werden, kann natürlich Vorteile bringen, die weit über die der “kleinen Heuschrecke” oder “Padawan” hinausgehen, aber fast sobald Sie anfangen, regelmäßig zu meditieren, werden Sie Verbesserungen und Vorteile vieler Arten bemerken .

3. Muss ich alle Ordensleute oder Spirituellen zum Meditieren bringen?

Ich denke du bist wahrscheinlich schon da, aber einfach … NEIN!

Während viele Menschen gerne in die spirituelle Seite meditativer Praktiken einsteigen, können Sie die meisten Vorteile bei einem schönen langen Spaziergang, einem Sonnenuntergang, einem Spaziergang durch ein Feld oder einem guten Buch erleben.

Ja, Sie KÖNNEN Yoga lernen, im Lotussitz sitzen, Kerzen anzünden, Glocken läuten und Meditationsmusik spielen, aber während dies die Praxis für einige … oder viele … verbessern kann, sind die Vorteile für Sie da … in Ihrem Wohnzimmer, an Ihrem Schreibtisch, in einem Zug, fast überall und jederzeit.